Schwarzach im Sommer
Schwarzach im Winter
Marktplatz Schwarzach
Schwarzach
Aussicht Grandsberg
Aussicht Hirschenstein

Dezember 2019

16.12.2019 Ergebnisse der Bürgerbefragung „Seniorengerechte Gemeinde“ vorgestellt; Beschluss für weitere Probebohrung am Grandsberg zur Eigenwasser-Sicherung gefasst

Schwarzach (cm). Im Rahmen der letzten Marktgemeinderatssitzung wurde der Antrag von Anwohnern des Gemeindebereichs Edersdorf bezüglich der Sperrung einer Gemeindeverbindungsstraße für den Durchgangsverkehr diskutiert. Frau Weng vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales stellte ausführlich die Ergebnisse der Bürgerbefragung „Seniorengerechte Gemeinde“ vor.

Eingangs informierte der Bürgermeister über die Teilnehmer-Zahlen des Blutspende-Termins vom 29. November im Pfarrheim. Es waren 76 Spendenwillige und 69 tatsächliche Spender – darunter zwei Erstspender – gekommen. Der Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzach auf Ersatzbeschaffung eines Versorgungs-LKW´s wurde bekanntgegeben – die Beratung hierüber soll in der Januar-Sitzung erfolgen. Das kostenlose WLAN am Marktplatz stehe nun endlich zur Verfügung und der Fußweg von Schwarzach nach Einfürst über die sog. „alte Kantine“ sei jetzt auch wieder in Stand gesetzt worden.

Frau Weng stellt dem Gremium sehr detailliert die Ergebnisse der vor einigen Monaten stattgefundenen Bürgerbefragung „Seniorengerechte Gemeinde“ vor. Von den knapp 1.700 versendeten Fragebögen seien ca. 400 Fragebögen von den Bürgern zurückgesandt worden. Mit knapp 25% Beteiligung sei dies eine durchaus erfreuliche Quote, so Frau Wenng. Im Großen und Ganzen seien die Bürger in Schwarzach mit ihrer Wohn- und Lebenssituation zufrieden. Positiv bewertet wurde beispielsweise das Angebot an Grundversorgung im Einzelhandel oder auch bei den Ärzten sowie das schöne Freibad. Nachholbedarf sehen viele Bürger beispielsweise bei Begegnungsstätten, seniorgengerechten Wohnangeboten, Café´s, weiteren Geschäften und einem verbesserten ÖPNV-Angebot. Die Ergebnisse der Befragung werden in Kürze auch auf der Homepage des Markt Schwarzach eingestellt.

Im Anschluss wurde noch die Möglichkeit der Anstellung eines sogenannten „Quartier-Managers“ diskutiert. Hierfür könne zunächst eine hohe staatliche Förderung in Anspruch genommen werden. Ziel sollte sein, dass dieser Manager als zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für ehrenamtliche Tätigkeiten im Bereich „seniorengerechtes Wohnen und Leben“ fungiert. Angedacht sei auch, dass hierüber mit den weiteren VG-Mitgliedsgemeinden über eine mögliche Kooperation in Sachen „Quartier-Manager“ gesprochen wird. Dem Senioren-Beauftragten des Pfarrgemeinderates, Herrn Christoph Ziermann, wurde im Rahmen der Sitzung für sein besonderes Engagement im Markt Schwarzach gedankt.

Den eingereichten Baugesuchen wurde die gemeindliche Zustimmung erteilt. Weiter billigte der Marktgemeinderat den Entwurf der Außenbereichssatzung für den Bereich Edersdorf mit den beschlossenen Änderungen und Ergänzungen. Das Deckblatt werde öffentlich ausgelegt und die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sei durchzuführen.

Der Antrag von Anwohner im Bereich Edersdorf auf Sperre einer Gemeindeverbindungsstraße für den öffentlichen Verkehr wurde sehr rege diskutiert. Die Antragssteller äußerten in erster Linie ihre Sorgen über den immer stärker werdenden Verkehr, der meist auf die Routenführung von Navigationsgeräten auf den Grandsberg zurückzuführen sei. Eine Sperre für den Durchgangsverkehr sollte aus Anwohnersicht daher Abhilfe schaffen. Da es sich aber um keine Anlieger-Straße, sondern um eine Gemeindeverbindungsstraße handle, die zudem im Rahmen der Flurneuordnung saniert wurde, muss eine entsprechende Sperre sehr gut abgewogen werden. Man wolle hier auch nicht vorschnell einen Präzedenzfall im Gemeindebereich schaffen. Da die Sorgen und Nöte der Anwohner aber sehr wohl nachvollzogen werden können, wurde schließlich für den nächsten Sommer eine Verkehrszählung vereinbart. Danach soll hierüber weiter beraten werden. Zudem kam das Gremium überein kurzfristig eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h festzulegen.

Weiter nahm der Marktgemeinderat von der Stellungnahme zur Ortsabrundungs- und Einbeziehungssatzung „Amosried“ Kenntnis und beschloss den Erlass einer entsprechenden Satzung. Im Rahmen der letzten Bauausschuss-Sitzung wurde das weitere Vorgehen in Sachen „Sicherung der Wasserversorgung für den Markt Schwarzach“ beraten. Es nahm auch der planende Ingenieur, Herr Kuschel, an der Bauausschuss-Sitzung beratend teil. Abschließend kam man fraktionsübergreifend zu dem Ergebnis dass zur bestmöglichen Sicherung der Eigenwasserversorgung eine zusätzliche Probebohrung für einen weiteren Brunnen am Grandsberg im kommenden Jahr erfolgen soll.