Schwarzach
Marktplatz Schwarzach
Aussicht Grandsberg
Schwarzach im Winter

Spatenstich KiTa-Anbau

17.05.2018 Spatenstich zum Anbau der KiTa St. Martin; Wegen Erweiterung auf 6. Gruppe wurde Anbau dringend nötig

Schwarzach (cm). Am Donnerstag konnte unter zahlreicher Beteiligung fleißiger Handwerker-Hände der Spatenstich zum KiTa-Anbau in Schwarzach abgehalten werden. Nicht nur den Kindern war die Vorfreude auf die neuen Räumlichkeiten anzusehen.

Kirchenpfleger Josef Ehrl begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste. Allen voran natürlich die Hauptpersonen – nämlich die Kinder und Erzieherinnen, die künftig die neuen Räumlichkeiten mit Leben erfüllen werden. Weiter konnte Ehrl Herrn Pfarrer Alfons Dirscherl mit Vertretern der Kirchenverwaltung, ersten Bürgermeister Georg Edbauer, die KiTa-Leiterin Frau Astrid Eiglsperger, die Elternbeiratsvorsitzende Verena Meier, den Architekten Christian Illner mit Bauleiterin Frau Jakobi, den Bauunternehmer Michael Reschke sowie zweiten Bürgermeister Christian Meier begrüßen.

Der Kirchenpfleger machte einen kurzen Rückblick auf die mittlerweile über 40-jährige Geschichte des Kindergartens Schwarzach. Im Jahre 1977 wurde der Kindergarten mit damals zwei Gruppen eröffnet. Bereits im selben Jahr wurde ein Anbau für zwei weitere Gruppen geschaffen. Die Kinderkrippe wurde im Jahr 2010 eröffnet – 2013 eine altersgemischte Gruppe geschaffen. Die stetig steigende Nachfrage nach weiteren KiTa-Plätzen machte den jetzt startenden Anbau unerlässlich. Nach Fertigstellung des aktuellen Anbaus stehen genügend Raumkapazitäten für die mittlerweile sechs Gruppen in der KiTa St. Martin zur Verfügung. Zur Überbrückung musste bereits eine Container-Lösung geschaffen werden um die Kinder allesamt adäquat unterbringen zu können. Ein großes Dankeschön sprach Ehrl auch der KiTa-Leiterin, Frau Astrid Eiglsperger samt Mitarbeiterschaft für die gute und konstruktive Zusammenarbeit aus.

Erster Bürgermeister Georg Edbauer erläuterte in seinem kurzen Grußwort die voraussichtlichen Baukosten und stellte die erfreulichen Förderungen dar. Von den geschätzten 530.000,-EUR Baukosten werden voraussichtlich 208.000,-EUR vom Freistaat Bayern, 91.000,-EUR vom Bund und 78.000,-EUR vom Bistum getragen. Durch die Kostenbeteiligung der Pfarrei in Höhe von ca. 50.000,-EUR verbleibt beim Markt Schwarzach ein geschätzter Kostenanteil von 102.000,-EUR. Diese gute Förder-Situation zeige wie nachhaltig und zielführend mit allen Entscheidungsträgern verhandelt wurde. Edbauer bedankte sich in diesem Zusammenhang vor allem auch bei Kirchenpfleger Josef Ehrl in besonderer Weise.

Nachdem die Kinder den anwesenden Gästen mit dem Klassiker „Wer will fleißige Handwerker sehen?“ eine Gesangsdarbietung brachten, zeigten Sie auch gleich noch eifrig, wie zügig ein solcher Bau mit vielen Helfern erstellt werden kann. Die KiTa-Leiterin Astrid Eiglsperger gab den Gästen schließlich bekannt, dass sie mit einer halbwegs ähnlich schnellen Bau-Ausführung der mit dem Bau beauftragten Firmen schon zufrieden wäre. Pfarrer Alfons Dirscherl lud alle Anwesenden noch zu einem gemeinsamen Gebet ein, auf dass der Anbau gut und unfallfrei verlaufen möge.