Schwarzach im Sommer
Marktplatz Schwarzach
Schwarzach
Aussicht Grandsberg
Aussicht Hirschenstein

Schäfflertanz 2019

04.12.2018 Schwarzacher Schäfflergruppe tanzt nächstes Frühjahr wieder. Seit 1896 wird in Schwarzach im 7-jährigen Turnus getanzt.

Schäffler 2012_Bogen_Fasslschlager.JPG

Schwarzach (cm). Im März 2019 heißt es in Schwarzach und Umgebung wieder „Aba heid´ is koid“. Die Degernbacher Blasmusik spielt dieses Lied wieder viele Male und die Schäfflergruppe tanzt dazu den traditionellen Schäfflertanz.

Der Legende nach wurde der Tanz in München erstmals 1517 während einer Pestepidemie aufgeführt, um die Bevölkerung, die sich aufgrund der Pest kaum mehr auf die Straße traute, zu beruhigen und das öffentliche Leben wieder in Gang zu bringen. Neben den Tänzern gibt es Vortänzer, Fassschlager (die mit Hämmern auf Fässer schlagen), Bajazzos („Kasperl“, die zum Beispiel die Lokalprominenz „derblecken“) und Reifenschwinger. Die Reifenschwinger schwingen Holzreifen, in denen auf einer kleinen Verdickung drei Schnapsgläser stehen, ohne etwas daraus zu verschütten. Der ursprüngliche Aufführungsturnus ist unklar. Seit 1760 wird das Schauspiel alle sieben Jahre – das nächste Mal eben wieder 2019 – zur Faschingszeit aufgeführt. Warum alle sieben Jahre, ist nicht sicher geklärt; Vermutungen zielen auf ein verstärktes Auftreten der Pest alle sieben Jahre hin, die man durch den Tanz eindämmen wollte, auf die Sieben als Glückszahl oder auf Herzog Wilhelm IV., der den Schäfflern das Recht gab, alle sieben Jahre ihren Tanz aufzuführen. Danach hätte die herzogliche Anordnung ein Überhandnehmen der Feste verhindern sollen, zumal auch viele andere Zünfte ihre traditionellen Feste hatten.

Im Markt Schwarzach wird der Schäfflertanz seit dem Jahr 1896 aufgeführt. Es gab bisher 16 Tanzperioden – lediglich im 1. und 2. Weltkrieg musste ausgesetzt werden. Seit 1997 ist die Schäfflergruppe Schwarzach ein eigenständiger Verein. 1. Vorsitzender Hubert Venus erklärt, dass besonderer Wert auf eine gute Mischung aus Jung und Alt bei den Tänzern gelegt werde. Ebenso sei die Brauchtumspflege ein großes Anliegen sowie der Besuch von Menschen die räumlich gebunden sind – wie beispielsweise Seniorenheime, Krankenhäuser oder auch soziale Einrichtungen wie Behindertenwohnheime usw.

Geprobt wird bereits seit Anfang November im sog. Finkl-Stadl unter realen Freiluft-Bedingungen. Die Temperaturen sind allerdings im Vergleich zum Aufführungszeitpunkt – Anfang März – noch äußerst angenehm. Ältester Mitwirkender ist das Ehren- und Vorstandsmitglied Hans Lipp. Er ist bereits seit dem Jahr 1963 aktiv mit dabei, von 1977 bis 2005 war er 1. Vortänzer und seit 2012 Faßl-Schlager.

Geplante Aufführungstage sind am Faschingswochenende 2019 vom 02. – 05. März. Den Auftakt bildet traditionell am Faschingssamstag um 08.30 Uhr der erste Tanz vor dem Schwarzacher Rathaus, danach folgen Tänze im Markt Schwarzach. Am Sonntag wird in der näheren Umgebung getanzt – beispielsweise beim Bogener Faschingszug und beim Feuerwehr-Fasching in Breitenhausen. Am Rosenmontag wird sowohl in Schwarzach als auch in Bogen (Rathaus, Krankenhaus, Leonhard-Kaiser-Heim usw.) und nachmittags in Straubing (Caritas-Marienstift, Stadtplatz, Theresiencenter usw.) getanzt. Am Faschingsdienstag wird u.a. in Niederwinkling sowie in der sozialtherapeutischen Siedlung am Bühel getanzt. Der letzte Tanz findet traditionell am Schwarzacher Marktplatz vor dem historischen Bräuhaus statt. Evtl. finden auch im Sommer Zusatzaufführungen im Rahmen des Volksfestes oder im Rahmen des Sommerfestes vom Trachtenverein Hirschenstein statt. Mittlerweile ebenso traditionell begleitet wird die Tanzgruppe wieder gekonnt von der Blaskapelle Degernbach. Tanzbestellungen für das Faschings-Wochenende sind noch möglich – telefonisch bei Hubert Venus unter der Rufnummer: 09962 / 2241.