Schwarzach im Sommer
Marktplatz Schwarzach
Schwarzach
Aussicht Grandsberg
Aussicht Hirschenstein

Klassentreffen nach 45 Jahren in Schwarzach

15.10.2018 Erinnerungen 45 Jahre nach Ende der Hauptschule aufgefrischt.

CIMG2009.JPG

Schwarzach. (jo) Am Samstag, 13. Oktober fanden sich 35 Schülerinnen und Schüler der Schwarzacher Hauptschule, 45 Jahre nach dem Ende ihres schulischen Ausbildung im Schwarzacher Schulgebäude wieder ein.

15 Schülerinnen und 20 Schüler waren der Einladung von Herbert Hacker aus Breitenhausen, der das Klassentreffen zum 6-mal organisiert hatte, gefolgt.
Im Jahr 1973 hatten 97 Absolventen, die in drei Klassen A, B und C eingeteilt waren, die Hauptschule zumeist mit dem qualifizierenden Abschluss beendeten, 11 von ihnen sind leider bereits verstorben.
Die Schüler die aus den Gemeinden Schwarzach, Niederwinkling, Mariaposching, Bernried und Degernbach kamen, erfüllten nach der kurz vorher durchgeführten Schulreform das neue Hauptschulgebäude in Schwarzach mit Leben. Mehrere Busse waren damals erforderlich um die Beförderung sicher zu stellen, geleitet wurden die drei Abschlussklassen von Manfred Meindl, Günther Assenbrunner und Otto Maier.

Zum Auftakt des Treffens besichtigte man das Schwarzacher Schulgebäude, das sich seit ihrem Schulbesuch erheblich verändert hat. Konrektor Michael Koller führte die ehemaligen Schüler durch das Gebäude, das seit einer Renovierung in hellen, freundlichen Farbtönen eine angenehme Atmosphäre ausstrahlt. Michael Koller ging auch auf die Funktionen der Unterrichtsräume ein und erklärte diese anschaulich.
Organisator Herbert Hacker dankte dem Konrektor für die sehr gut gestaltete Führung. Um16:00 Uhr trafen sich die einstigen Schülerinnen und Schüler im Gasthaus „Zum Heinerl“ in Niederwinkling wo man sich bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen über vergangene Zeiten unterhielt. Gegen 19:00 Uhr stärkte man sich bei einem sehr guten Abendessen und tauschte Erinnerungen aus der Schulzeit aus. Auch Fotos aus dieser Zeit machten die Runde. Kleine Schwächen der Lehrer oder Schüler wurden mit Schmunzeln bedacht, Anekdoten wurden belächelt. Zu später Stunde dankten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer „ihrem“ Organisator Herbert Hacker für die Vorbereitung des gelungenen Klassentreffens und forderten ihn auf in fünf Jahren zum 50-jährigen erneut ein Treffen zu organisieren.