Schwarzach im Sommer
Schwarzach im Winter
Marktplatz Schwarzach
Schwarzach
Aussicht Grandsberg
Aussicht Hirschenstein

September 2019 / 2

04.10.2019 Der Markt Schwarzach hat auch künftig einen ehrenamtlichen ersten Bürgermeister, Marktgemeinderat fasste hierzu einstimmigen Beschluss; Flurbereinigung geht erfreulich weiter

Schwarzach (cm). Bei der jüngsten Sitzung des Schwarzacher Marktgemeinderates wurde die Ortsabgrenzungs- mit Einbeziehungssatzung für den Bereich Amosried beschlossen. Darüber hinaus wurde der künftige Status des ersten Bürgermeisters diskutiert.

Eingangs informierte Bürgermeister Edbauer über die derzeit stattfindende Baugrunduntersuchung für die im nächsten Jahr stattfindende Erneuerung der Grandsberger Straße. Mitte Oktober finden die Asphaltierungsarbeiten in der Hirschensteinstraße und im Baugebiet Baumgarten statt. In der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Tourismusvereins konnten erfreuliche Besucherzahlen vorgetragen werden. Am 17. September fand die Vorstandssitzung der Flurbereinigung statt. Für dieses Jahr wurde noch ein Bauförderprogramm in Höhe von 671.000,-Euro vergeben. Teilweise werden die Maßnahmen heuer noch begonnen, die Fertigstellung ist aber für das Frühjahr 2020 geplant. Weiter informierte Edbauer über die eingegangene Mitteilung der Firma Tonwerk Venus über das Konzept zur künftigen Nutzung der Grube Schwarzach.

In Sachen Ortsabgrenzungs- und Einbeziehungssatzung für den Bereich Amosried wurde die Beteiligung der Öffentlichkeit bereits vom 09. August bis 13. September 2019 durchgeführt. Die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erfolgte ebenfalls bereits. Ein von privater Seite eingegangener Widerspruch konnte einvernehmlich unter den Beteiligten ausgeräumt werden. Anschließend beschloss das Gremium die Ortsabgrenzungs- und Einbeziehungssatzung mit den jeweils nach Abwägung der Belange beschlossenen Änderungen und Ergänzungen. Den vier eingereichten Baugesuchen konnte die gemeindliche Zustimmung erteilt werden. 

Nun wurde der Antrag auf Beratung über den künftigen Status (haupt- oder ehrenamtlich) des ersten Bürgermeisters behandelt. Bürgermeister Edbauer machte gleich zu Beginn der Diskussion klar, dass dieser Antrag nicht von ihm komme, da aus seiner Sicht eine Veränderung des bisherigen ehrenamtlichen Bürgermeister-Status´ nicht nötig sei. Derzeit können seiner Meinung nach die Aufgaben im Markt noch durch einen ehrenamtlichen Bürgermeister geschultert werden, zumal die Umstellung auf einen hauptamtlichen Bürgermeister auch nicht unerhebliche Mehrkosten für den Markt bedeuten würden. In der anschließenden regen Diskussion herrschte relativ schnell Einigkeit darüber, dass auch in der nächsten Legislaturperiode der Markt Schwarzach durch einen ehrenamtlichen ersten Bürgermeister geführt werden solle. Das Gremium fasste hierzu einen einstimmigen Beschluss.

Aus den Reihen des Gemeinderates wurde zum wiederholten Male der sehr gepflegte Zustand des Gemeindeparks angesprochen und in diesem Zusammenhang der hierfür verantwortliche Herr Otto Gierl ausdrücklich gelobt. Des weiteren wurde ein Rückschnitt der Bäume am neuen Friedhof angeregt, da immer mehr Probleme durch starke Wurzelbildung beklagt werden müsse. Auch sollte eine Straße im Bereich Harpfen auf mögliche Schäden näher in Augenschein genommen werden, da hier der Gewährleistungszeitraum des ausführenden Straßenbauunternehmens noch nicht verstrichen sei.