Schwarzach im Sommer
Marktplatz Schwarzach
Schwarzach
Aussicht Grandsberg
Aussicht Hirschenstein

Juni 2019

23.06.2019 Umfangreiche Straßensanierungen für das kommende Jahr geplant, Hohe Förderquoten - Auftrag für Neuanschaffung des FFW-Mehrzweckfahrzeugs vergeben

Schwarzach (cm). Bei der jüngsten Sitzung des Schwarzacher Marktgemeinderates wurde unter anderem die kombinierte Festlegungs- und Einbeziehungssatzung der Stadt Bogen für den Ortsteil Einfürst behandelt. Zur Flurneuordnung Weißenberg wurde das Bauprogramm für 2020 vorgestellt.

Eingangs stellte Bürgermeister Edbauer die derzeitigen Bildungsangebote der VHS Straubing-Bogen vor. Die Fertigstellung der Asphaltierungsarbeiten an der Ortsstraße in Albertsried steht unmittelbar bevor. Der Bürgermeister informierte über die Auftragsvergabe zur Neuanschaffung des Mehrzweckfahrzeugs für die FFW Schwarzach mit einem Volumen von ca. 120.000 Euro.

Als nächstes wurden die eingereichten Baugesuche behandelt. Allen Anträgen konnte die gemeindliche Zustimmung erteilt werden. Die Stadt Bogen hat eine Änderung der kombinierten Festlegungs- und Einbeziehungssatzung für den Ortsteil Einfürst vorgelegt. Nach kurzer Beratung war sich das Gremium einig, dass den vorgelegten Planungen der Nachbarkommune die Zustimmung erteilt werden kann. Weiter informierte Bürgermeister Edbauer über die vorliegenden Unterlagen für die Änderung des Flächennutzungsplanes wegen der geplanten Errichtung eines Solarparks südlich der Bundesautobahn A3. Nach eingehender Beratung kam der Marktgemeinderat zu dem Entschluss im Rahmen einer Bauausschusssitzung die Gegebenheiten vor Ort zu besichtigen und daher die Beschlussfassung über die Aufstellung eines Deckblattes zum Flächennutzungsplan noch zu vertagen.

Nun wurden die Inhalte der letzten Sitzung des Bauausschusses behandelt. Hier ging es in erster Linie um das weitere Vorgehen in Sachen Wasserversorgung. Herr Dr. Raum vom Ingenieurbüro „Anders und Raum“ war als Referent und Experte zu diesem Themengebiet erschienen. Dr. Raum kennt die Situation in Schwarzach sehr gut, da er bereits seit Mitte der 90er Jahre den Markt zum Thema Wasserversorgung begleitet. Er führte sehr ausführlich die Ergebnisse der bereits durchgeführten Versuchsbohrung für eine weitere Quellfassung am Grandsberg aus. Demnach wurde bei der Bohrung im Oktober / November 2018 bis zu einer Tiefe von 82 Meter gebohrt und ein provisorischer Ausbau vorgenommen, die Ergiebigkeit betrug dabei 2,5 Liter pro Sekunde. Herr Dr. Raum stellte auch mögliche weitere alternative Quell-Standorte vor und erläuterte deren Vor- und Nachteile. Im Verlauf der Sitzung wurde auch die nötige Überbohrung des Tiefbrunnen I angesprochen, da dessen Ergiebigkeit immer geringer werde. Bürgermeister Edbauer erklärte im Rahmen der Diskussion mehrfach, dass ihm an der Aufrechterhaltung der Eigenwasser-Versorgung sehr viel gelegen sei. Abschließend herrschte im Gremium Einigkeit darüber, dass zur zielgerichteten Planung der weiteren Schritte nun eine konkrete Kostenplanung vom Ingenieurbüro erstellt werden müsse und parallel dazu die Fördermöglichkeiten hierfür auszuloten seien.

Die Geschäftsleitung der Raiffeisenbank Straubing hat kürzlich darüber informiert, dass zum 31.10.2019 der Warenhandel in der Hauptgeschäftsstelle Schwarzach eingestellt werde. Daher könnten die freiwerdenden Lagerhallen und das Bürogebäude des Warenhandels angemietet werden. In diesem Zusammenhang stellte Bürgermeister Edbauer die Eckdaten eines neuen Förderprogrammes des Freistaates Bayern vor. Dieses nennt sich „Innen statt Außen“ und verfolgt das Ziel die Belebung oder Weiterentwicklung von Innerort-Lagen in Kommunen speziell zu fördern. Die Gemeinderäte waren sich einig diese Förderinitiative weiterverfolgen zu wollen und beauftragten die Verwaltung die Voraussetzungen für eine Förderung zu eruieren.

Zum Bauprogramm 2020 der Flurneuordnung Weißenberg berichtete Edbauer dass es erfreulicherweise gelungen sei für die Sanierung der Grandsberger Straße, der Straße von Hinterhof nach Allersdorf und für die Lindforster Straße eine 80%-ige Förderung zu vereinbaren. Die derzeit geschätzten Gesamtkosten für diese Maßnahmen belaufen sich immerhin auf ca. 3 Mio. Euro. In diesem Zusammenhang wurde von Seiten des Gremiums dem örtlichen Beauftragten der Flurbereinigung, Herrn Helmut Rothammer, sowie Bürgermeister Edbauer Anerkennung gezollt. Das Gremium beschloss daher einstimmig die geplante Umsetzung dieser Straßen-Maßnahmen im kommenden Jahr.